wgderdreipoeten

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Kontakt     * Abonnieren








"6 Ämter bis zu Dir"

Für Tini

In sehnsuchtsschwangrer Sommernacht
hast Du ein Streiflicht angemacht
pulsierend brichts das schwarze Tuch
- in meiner Nase Dein Geruch.

Oh weh, Du ungestümes Herz,
es brennt in mir ein dumpfer Schmerz
lodernd wie ein ew'ges Feuer
und wird der Abend noch so teuer
nichts könnte teurer sein als Du
ich finde einfach keine Ruh.

Drum komm zu mir, sei mein Geleit
wir reiten dieses Pferd zu zweit
nachtabwärts bis zum letzten Tag
stromaufwärts bis die Kraft verzagt.

Die Welt sind wir und wir die Welt
Du treibsts zu bunt (was mit gefällt)
nimm mein Herz, nimm meine Hand
und raub mir endlich den Verstand!
16.7.09 14:31


Werbung


Fuer Tini - Sommerfragment No 2

Ein Mojito undsoweiter (im Juli)

Kein Stern am Himmel, kein Wein im Glas
Pessoas Verse ohne Mass.

Die Sehnsucht, die wir heut empfinden,
ich hoff sie wird die Heimat finden
die Du bist, Tini, Du allein
und da hilft auch kein Sonnenschein.

Du fehlst, Du Koenigin der Nacht
mit Deiner ganzen weiblich Pracht
Du bist! Was Bacchus sich einst traeumte
als der den Rio Tejo schaeumte
und sorglos Licht warf in die Stadt
die so gar kein' Makel hat
- doch auch kein Zauber wohnt ihr inne
und alle Faeden, die ich spinne
kennen eine Antwort nur, ein Wort:
ohne DICH ists nur ein leerer Ort.

Ich zaehl die Stunden bis zu Dir,
zaehl Deine Schritte bis zu mir
und immerzu traefs mich wie Hiebe
wenn's allein bie Sehnsucht bliebe.
Wo bist DU, wo Deine Naehe?
Frag und ruf ich, und ich flehe:
verlass Dein Haus, verlass Dein Land
reit zu mir, an meinen Strand
nach Lissabon, Odysseus' Stadt,
die die Ilias geboren hat
und Dich und mich – wenn Du es willst
und endlich diese Sehnsucht stillst.
22.7.09 16:11





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung